AGB

Allgemeines

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Satzbau Verlags GmbH (nachfolgend „Verkäufer“ oder „Auftragnehmer“ genannt“) gelten für alle Verträge über zu erbringende Lieferungen und Leistungen mit Verbrauchern und Unternehmen (nachstehend „Kunde“ genannt).

Änderungen der AGB

Der Auftragnehmer behält sich das Recht vor, die AGB und die Besonderen Nutzungsbedingen zu ändern. Der Verkäufer wird den Nutzern und Kunden die Änderung der AGB per Post oder E-Mail mindestens vier Wochen im Voraus ankündigen. Die Änderungen gelten als vom Nutzer akzeptiert, wenn dieser den Änderungen nicht schriftlich innerhalb einer Frist von einem Monat nach Zugang der Ankündigung der Änderung widerspricht.

Geltungsbereich

Die AGB gelten für Bestellungen jedweder Form.

Mit der Bestellung erklärt der Kunde verbindlich sein Kaufangebot (Vertragsangebot). Die Annahme durch den Verkäufer ist entweder ausdrücklich erklärt oder erfolgt durch Lieferung der Ware.

Preise und Zahlungen

Die Preise verstehen sich in Euro (€), inklusive gesetzlicher Mehrwertsteuer und zzgl. der jeweils zu dem Angebot angegebenen Liefer- und Versandkosten.

Der Verkäufer behält sich das Recht von unangekündigten Preisänderungen (nur außerhalb des Kaufauftrages) vor. Mit Erscheinen einer neuen Preisliste verlieren die früheren Preise ihre Gültigkeit. Bereits bestehende Verträge sind von den Änderungen nicht betroffen oder ausschließlich in einem Ausmaß, wie es generelle Rahmenbedingungen zumutbar machen, also jedenfalls in Anlehnung an den Verbraucherpreisindex.

Zahlungen sind bei Erhalt der Rechnung fällig und erfolgen durch Überweisung, SEPA-Lastschrift oder Paypal. Der Kunde kommt mit Zahlungen spätestens in Verzug, wenn er nicht innerhalb von 30 Tagen nach Fälligkeit und Zugang einer Rechnung oder einer gleichwertigen Zahlungsaufstellung leistet.

Lieferung

Der Heftverstand erfolgt mit der nächstmöglichen Ausgabe. Der Versand erfolgt an die vom Kunden angegebene Anschrift bzw. Lieferadresse. Bei Umzügen ist die neue Anschrift unverzüglich mitzuteilen und Zustellungsmängel sind unverzüglich anzuzeigen.

Lieferverzögerungen aufgrund höherer Gewalt oder aufgrund sonstiger Ereignisse, die dem Verkäufer die Lieferung wesentlich erschweren oder unmöglich machen (hierzu gehören insbesondere Naturkatastrophen, Streik, Aussperrung, behördliche Anordnungen usw.), selbst wenn sie bei Zulieferern oder Unterlieferanten eintreten, hat der Verkäufer auch für verbindlich vereinbarte Fristen und Termine nicht zu vertreten.

Eigentumsvorbehalt

Der Verkäufer behält sich das Eigentum an der gelieferten Ware bis zu deren Bezahlung vor. Die gelieferte Ware bleibt auch in ver- oder bearbeitetem Zustand bis zur vollständigen Bezahlung das uneingeschränkte, nicht verpfänd- und veräußerbare Eigentum des Verkäufers.

Kündigung und Verlängerung von Abos

Das Jahresabo bzw. Studentenabo für die Zeitschrift läuft für die Dauer von einem Jahr. Kündigungsfrist für Jahresabonnenten ist spätestens vier Wochen vor Ablauf des Abonnements. Das Langzeitabo läuft für die Dauer von zwei Jahren.

Geschenk-Abos sind auf ein Jahr befristet und enden automatisch nach Versand der letzten Ausgabe der Abolaufzeit. Für die Rechtzeitigkeit der Kündigung ist der Eingang der Erklärung beim Verkäufer maßgeblich. Eine Kündigung vor Ablauf eines vereinbarten Verpflichtungszeitraumes ist nicht möglich.

Datenschutz

Der Auftragnehmer sichert dem Kunden die vertrauliche Behandlung seiner für die Geschäftsabwicklung notwendigen personenbezogenen Daten zu, auch soweit diese gespeichert werden.

Der Auftragnehmer weist darauf hin, dass der die im Zusammenhang mit dem Vertrag erhaltenen Daten erheben, speichern, verarbeiten und nutzen wird, soweit dies für die ordnungsgemäße Abwicklung des Vertrages und Information zweckmäßig ist. Der Kunde kann diese Einverständniserklärung jederzeit widerrufen.

Sonstiges

Es gilt österreichisches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts, auch wenn der Kunde aus dem Ausland bestellt oder in das Ausland geliefert wird. Wenn der Kunde seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt im Ausland hat, ist Wien Gerichtsstand für alle Ansprüche mit der Bestellung. Der Verlag ist berechtigt, auch an dem allgemeinen Gerichtsstand zu klagen. Das Recht zur Aufrechnung oder Minderung steht dem Kunden nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt wurden oder wir diese schriftlich anerkannt haben. Zur Zurückbehaltung ist der Kunde nur befugt, soweit die Ansprüche aus dem gleichen Vertragsverhältnis beruhen. Sollte eine oder mehrere Klauseln dieser Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein, so soll hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt sein.

Alternative Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO und § 36 VSBG:

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ finden. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und nicht bereit.