1:2 bis 1:6

Die Totenbeschau ist aufwändig und unbeliebt. Das Ergebnis: Viele Morde werden übersehen.

·
Fotografie:
Michael Rathmayer
DATUM Ausgabe Juni 2019

Karl Felsberger* kennt das Dorf besser als der Pfarrer und der Wirt zusammen. Er weiß, wann er in steilen Hof-Anfahrten zum letzten Mal kuppeln muss, sodass er den Berg bezwingt, ohne dass der Motor aufheult. Er weiß, wer im Dorf mit dem Nachbarn nur mehr per Anwalt kommuniziert, wer vor seinem ersten Bier morgens zittert, wer mit Treuegelübden schwer vereinbare Geschlechtskrankheiten hat, welche Unterhosen der Bürgermeister trägt und dass Herr F., der schon alt ist, bald sterben wird. 

Dr. Felsberger steht kurz vor der Pension. Als Arzt einer kleinen Gemeinde am Land im Zentralraum Kärntens hat er vielen seiner Patienten schon, als die noch klein waren, den Kopf getätschelt und rüstige Erwachsene zu Greisen altern sehen. Beim Kirchtag rücken die Leute im Dorf zusammen, damit der ›Herr Doktor‹ einen Platz am Tisch hat, beim Faschingsgschnas auch. Karl Felsberger ist groß und ernst, der Vollbart grau, die Augen wach. Ein Mann, der hohe Erwartungen an sich und seine Umwelt stellt, der nur ungern Fehler einräumt.

Buch Icon

Wörter: 2408

Uhr Icon

Lesezeit: ~13 Minuten

Diesen Artikel können Sie um € 1,50 komplett lesen.

Feedback

Gerne lesen wir Ihr Feedback und würden Sie bitten uns mitzuteilen, was wir bei der Bezahlfunktion besser machen können.

1:2 bis 1:6

Diesen Artikel können Sie um € 1,50 komplett lesen.

Die Bezahlung erfolgt via PayPal.
Nach Bezahlung ist der Artikel 48 Stunden für Sie verfügbar.

Genießen Sie die Vorteile eines DATUM-Printabos
und wählen Sie aus unseren Abo-Angeboten! Und Sie erhalten DATUM zehn Mal im Jahr druckfrisch zugesandt.