Ans Glücksrad geschmiedet

Warum Erfolg im ›Spiel des Lebens‹ nichts mit richtigen Entscheidungen zu tun hat.

·
Illustration:
Blagovesta Bakardjieva
DATUM Ausgabe April 2024

Über den Sinn des Lebens ist schon viel Unsinn geschrieben worden. Insofern besticht der erste Absatz im Regelblatt von ›Das Spiel des Lebens‹ durch Schnörkellosigkeit und das völlige Fehlen philosophischen Ballasts:

›Ziel des Spiels: Ziehe dein Auto vom Start bis zum Ruhestand und erlebe dabei viele unerwartete Abenteuer. Wer am Ende des Spiels das größte Vermögen angehäuft hat, gewinnt!‹

  Yeah, Baby! Wenn das kein mehrheitsfähiges Lebens-Motto ist. Wer sich an das ›Spiel des Lebens‹ allerdings noch aus einer glücklichen Kindheit der 90er-Jahre erinnert, wird mit etwas Bitterkeit feststellen, dass in der Neuausgabe von 2021 zeittypisch der Sparstift angesetzt wurde: Statt des reliefartigen Auf und Ab des alten Spielbretts ist die Welt nun flach geworden. Und auch die erwerbbaren Luxusimmobilien sind nicht mehr als dreidimensionale Häuschen, sondern nur noch als Spielkarten verfügbar. Wer  gern positiv denkt, mag einwenden, dass man sich wenigstens noch nicht unmotorisiert mit dem Fahrrad durch die Existenz quälen muss. Kommt aber sicher spätestens 2025.

Was dagegen gleichgeblieben ist: Erfolg im Leben hat in diesem Spiel nichts mit den richtigen Entscheidungen zu tun. Niemand ist hier seines Glückes Schmied, vielmehr ist jeder Spieler, was er auch tut, an sein vom Glücksrad ausgehendes Geschick geschmiedet.

Ob man studiert oder gleich arbeitet, heiratet oder Single bleibt, an der Börse spekuliert oder Weltreisen mit Freunden unternimmt: Immer entscheidet der Zufall, wie genau sich das alles finanziell niederschlägt. Und vielleicht ist diese Kernbotschaft ja der Grund, warum das ›Spiel des Lebens‹ seit Jahrzehnten ein Klassiker ist.

Der einzig markante Lapsus: Kinder bringen hier langfristig Geld – selten so gelacht. Ebenso wie darüber, dass der Beruf Journalist mittlerweile nicht mehr zur Auswahl steht, obwohl er früher zu den bestbezahlten des Spiels zählte. Heute wird man stattdessen V-Logger oder In­fluencer. •

›Das Spiel des Lebens‹  · Verlag: Hasbro, 2021