Abschied und Niedertracht

DATUM Ausgabe Februar 2020

Eine der Fragen, die mich beschäf­tigen, ist die Kunst des Aufhörens. Die Frage trifft mich nicht persönlich : Da ich mein Leben lang mit nichts ­angefangen habe, muss ich auch mit nichts aufhören. Auch meine Art ­aufzuhören oder so weiterzumachen, ist keine Kunst. Ich kann daher die Frage › sine ira et studio ‹, ohne Zorn und Eifer zu verstehen versuchen, in­­dem ich zum Beispiel das Abschlusskonzert der EAV, der Ersten Allgemeinen Verunsicherung, sehe und höre. 

In erster Linie fällt mir bei diesem Abschied auf, dass die Songs ohne den Überraschungseffekt, den sie seinerzeit hatten, als sie neu waren, behäbig erschienen – bei allem Aufwand, der zum Abschied Blitzartigkeit suggerierte. Der ursprüngliche Schmäh verblasste hinter seiner Musealisierung. Wenn ich es recht verstehe, hat Thomas Spitzer, das Genie der EAV, auch ein Lied zum Besten gegeben, das die Art vorstellen sollte, in der er in seiner Zukunft ohne EAV-Lieder texten und singen würde. Es war ein Lied ohne Schmäh und ohne die geringste Absicht, einen Schmäh zu machen. Ich fand’s fürchterlich und dachte beim Anhören : Aufhören ! 

Wir alten Männer werden leider sentimental, und unsere Sentimentalität soll uns erst ins Sanatorium und dann in den Tod hinübertragen. So fand ich das Beste am Abschiedskonzert der EAV die Kabarettnummer : › Austropop-Sanatorium‹. Eberhartinger als selbst ziemlich beschädigter Arzt, bewegte sich mit dem Komiker Otto gleichen Bewegungen über die Bühne und verkündete die Wahrheit, dass die alten Größen von vor 40 Jahren heute kaum einer noch kennt. Aber › die Persönlichkeiten ‹ von damals wären im Sanatorium gut aufgehoben. 

Buch Icon

Wörter: 2060

Uhr Icon

Lesezeit: ~11 Minuten

Diesen Artikel können Sie um € 1,50 komplett lesen.

Sie möchten die gesamte Ausgabe, in der dieser Artikel erschien, als ePaper* kaufen? Dann klicken Sie bitte auf nebenstehendes Cover!

* via Austria-Kiosk

Feedback

Gerne lesen wir Ihr Feedback und würden Sie bitten uns mitzuteilen, was wir bei der Bezahlfunktion besser machen können.

Abschied und Niedertracht

Diesen Artikel können Sie um € 1,50 komplett lesen.

Die Bezahlung erfolgt via PayPal.
Nach Bezahlung ist der Artikel 48 Stunden für Sie verfügbar.

Genießen Sie die Vorteile eines DATUM-Printabos
und wählen Sie aus unseren Abo-Angeboten! Und Sie erhalten DATUM zehn Mal im Jahr druckfrisch zugesandt.