›Ihr könntet eines Tages auch ein Ziel sein‹

Was bedeutet Putins Angriff auf die Ukraine für Demokratien in der ganzen Welt? Ein Gespräch mit der amerikanisch-polnischen Historikerin Anne Applebaum über das Durchhaltevermögen der Ukrainer, die Stalinisierung Russlands und die Gründe, warum Österreich der NATO beitreten sollte.

·
Fotografie :
Piotr Malecki/Eyevine/picturedesk.com
DATUM Ausgabe April 2022

In seiner Rede an den US-Kongress Mitte März hat der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj einmal mehr betont, dass die Ukrainer nicht nur ihr Land verteidigen würden, sondern die Demokratie an sich. Würden Sie ihm da zustimmen?

Anne Applebaum: Ja, dieser Krieg wird von den Menschen definiert, die ihn kämpfen. Putin hat der Ukraine den Kampf angesagt, weil er davon überzeugt ist, dass sie von einer Art westlichem Virus infiziert wurde. Alle drei Revolutionen der Ukraine in den Jahren 1991, 2004 und 2014 waren von Leuten geführt, die wollten, dass die Ukraine eine westliche, in Europa integrierte Demokratie wird. Und er befürchtet, dass Russland das auch passieren könnte. Aus diesem Grund hält er die Ukraine für eine Bedrohung seiner persönlichen Macht. Die Ukrainer sehen das auch so. Sie kämpfen nicht nur für ihre Souveränität, sondern für den offenen Staat, den sie gerne hätten. Sie wollen in einer Gesellschaft leben, wo Wandel und Reform möglich sind, nicht in der statischen Autokratie, die Putin geschaffen hat. Also ja, das ist ein Konflikt zwischen zwei Ideen, wie man eine Gesellschaft organisiert.

Der Wille und die Fähigkeit zum Widerstand, die die Ukrainer in den ersten drei Wochen dieses Krieges bewiesen haben, haben nicht nur die Welt, sondern offenbar auch Wladimir Putin überrascht. Wie lange können sie das durchhalten?

Applebaum: Die Ukrainer werden kämpfen, solange sie Waffen und Lebensmittel haben. Sie ­werden nicht aufgeben, weil sie wissen, dass das zur Zerstörung ihres Landes führen würde. Was das bedeutet, sehen wir in den Städten, die die russischen Truppen besetzt haben: Dort herrscht Terror in einem Ausmaß, wie wir ihn in Europa seit 1945 nicht erlebt haben. Bürgermeister werden entführt, Soldaten gehen von Haus zu Haus und erschießen Menschen.

Buch Icon

Wörter: 2382

Uhr Icon

Lesezeit: ~13 Minuten

Diesen Artikel können Sie um € 2,50 komplett lesen.

Sie möchten die gesamte Ausgabe, in der dieser Artikel erschien, als ePaper* kaufen? Dann klicken Sie bitte auf nebenstehendes Cover!

* via Austria-Kiosk

Feedback

Gerne lesen wir Ihr Feedback und würden Sie bitten uns mitzuteilen, was wir bei der Bezahlfunktion besser machen können.

›Ihr könntet eines Tages auch ein Ziel sein‹

Diesen Artikel können Sie um € 2,50 komplett lesen.

Die Bezahlung erfolgt via PayPal.
Nach Bezahlung ist der Artikel 48 Stunden für Sie verfügbar.

Genießen Sie die Vorteile eines DATUM-Printabos
und wählen Sie aus unseren Abo-Angeboten! Und Sie erhalten DATUM zehn Mal im Jahr druckfrisch zugesandt.