Kokain, Kaffee und Killer

Durch die kolumbianische Hafenstadt Buenaventura verläuft eine unsichtbare Grenze. Wer sie übertritt, muss sterben.

·
Fotografie:
Stefan Krauth, Angela Salgado
DATUM Ausgabe September 2017

Die Blutspritzer in den Hütten zeigen den Forensikern die Bewegungen des Tatwerkzeugs, sie zeigen ihnen, wo die Machete sich nach oben und wo sie sich nach unten bewegt hat. Wenn sie erst spät an den Tatort kommen, bestreichen sie die Bretterwände mit Luminol, um das Blut sichtbar zu machen. Aus den Wurzeln der Mangrovenbäume ziehen Fischer dann vielleicht Plastiktüten mit abgeschlagenen Füßen oder Köpfen, aber viel wahrscheinlicher ist, dass sie die Leichenteile nicht finden.

Manchmal kommen die Forensiker früher. Dann finden sie in den Hütten Knochenstücke und blutdurchtränkte Kleidungsstücke. Wie bei Tatiana Parra. Killer der ›Los Urabeños‹, des einflussreichsten Drogenkartells Kolumbiens, haben die Jugendliche, die auch Sol, Sonne, genannt wurde, bei lebendigem Leib mit einer Machete in Stücke gehackt, weil sie mit dem konkurrierenden Clan ›La Empresa‹ zusammengearbeitet haben soll. Das erzählte der Chef der Gerichtsmedizin im Dezember 2014 der kolumbianischen Zeitschrift El Espectador. ›Ich war in einem Hackhaus‹, lautet der Titel über dem Bericht. Casas de pique, Hackhäuser, nennt man in Buenaventura die Holzhütten am Strand, in denen die Paramilitärs ihre Opfer zerstückeln. Nachbarn berichten von den Schmerzensschreien, die sie nächtelang nicht schlafen lassen und davon, dass sie sich nicht trauen, die Polizei zu rufen.

Buch Icon

Wörter: 3163

Uhr Icon

Lesezeit: ~22 Minuten

Diesen Artikel können Sie um € 1,50 komplett lesen.

Sie möchten die gesamte Ausgabe, in der dieser Artikel erschien, als ePaper* kaufen? Dann klicken Sie bitte auf nebenstehendes Cover!

* via Austria-Kiosk

Feedback

Gerne lesen wir Ihr Feedback und würden Sie bitten uns mitzuteilen, was wir bei der Bezahlfunktion besser machen können.

Optionen *

Kokain, Kaffee und Killer

Diesen Artikel können Sie um € 1,50 komplett lesen.

Die Bezahlung erfolgt via PayPal.
Nach Bezahlung ist der Artikel 48 Stunden für Sie verfügbar.

Genießen Sie die Vorteile eines DATUM-Printabos
und wählen Sie aus unseren Abo-Angeboten! Und Sie erhalten DATUM zehn Mal im Jahr druckfrisch zugesandt.