Schuld war nur der Bossa Nova

Wo das moderne Brasilien jetzt endlich in der Wiener Gastronomie ankommt.

·
Illustration:
Blagovesta Bakardjieva
DATUM Ausgabe März 2024

Es dauert jetzt schon eine Weile mit dem Winter, passen Sie auf, dass Sie bei so viel Einkehr und Fastenzeit nicht einschlafen. Holen Sie sich bei Gelegenheit die Sonne ins Herz, zum Beispiel im besten brasilianischen Lokal Wiens.

Über die Fülle der brasilianischen Kultur von Literatur, Musik bis Kino muss ich Ihnen als ­Bildungsbürger ohnehin nichts erzählen, aber eines ist schon seltsam. Wieso wird in anderen Metropolen (London, Paris, Berlin), seit Jahren Pisco getrunken und Ceviche gegessen, und bei uns merkt man nichts vom schicken Südamerika? Ein Glück, dass es Kias Kitchen auf der Gumpendorfer Straße gibt. Hier werden in gemütlichem Azulejo-Fliesen-Dekor jede Woche neue himmlische Menüs brasilianischer Nouvelle Cuisine serviert. Gönnen Sie sich Maniokpüree mit Kräuterseitling, Picanha-Steak und Kokosnuss-Panna-Cotta und träumen Sie von Regenwäldern und vom Meer.

Ein kulinarischer Höhepunkt sind gleichermaßen weiche wie knusprige Maismehl-Pistazien-Küchlein mit Mini-Chili auf dezenter Maiscreme. In der traditionellen österreichischen Küche wäre jedenfalls noch niemand draufgekommen, Mais, das im Verhältnis Anbaufläche zu Gastronomie unterrepräsentierteste aller Körner, vom herkömmlichen Futtermittel-Popcorn-Lagerfeuer-Kukuruz in solche geschmacklichen Sphären zu heben. Oder einen knusprig gebratenen Maniok-Würfel (Konsistenz Milchreis) mit Chili-Marmelade zu bestreichen.

Küchenchef Kias Burget, der die Gäste allein bekocht, betreibt das Lokal gemeinsam mit seinem Mann Alexander. Die ausgesprochen freundlichen Gastgeber sorgen neben dem tollen Essen auch noch für familiäre Stimmung. Die Speisen bestehen aus regionalen Bio-Zutaten und auch die österreichischen Weine harmonieren prächtig. Und wenn Sie sich abschließend mit einem Prosecco-Vanille-Cachaça vor lauter Bossa Nova zurücklehnen, knabbern Sie nicht irrtümlich die Deko (rohe Bohnen und Getreide) an. Aber weil Sie nicht so ein Gierschlund sind, wissen Sie eh von vornherein, was sich gehört und was nicht.•

Kias Kitchen · Gumpendorfer Straße 37 · 1060 Wien · kiaskitchen.org