Speckgürtling

Theoretisch eine gute Idee: Ein Elektro-Scooter als Speckgürtel-Zubringer. Wir machen den Praxistest.

DATUM Ausgabe Juni 2017

Zweiräder haben gegenüber Vierrädern viele Vorteile. Sie brauchen wegen ihrer geringeren Stirnfläche und Masse weniger Energie, um auf dieselbe Geschwindigkeit beschleunigt zu werden und diese dann zu halten. Gerade in der E-Mobilität, in der Energie so kostbar ist, zwei Killerargumente. Dazu kommt, dass der Akku, der der schwerste Bestandteil jeglichen E-Mobils ist, möglichst tief montiert sein soll. Das trifft sich mit den Vorlieben der Einspurigen: je tiefer der Schwerpunkt, desto einfacher und sicherer ist ein Motorrad zu fahren. Roller, die Motor und Antrieb hinten in der Schwinge konzentrieren, lassen vorn Platz für die Akkus. Auf dem Papier eine ideale Architektur.

Interessanterweise ist BMW der einzige Hersteller, der das mit dem C evolution konsequent umsetzt und serienmäßig auf die Straße bringt. Basierend auf den Erfahrungen mit den benzingetriebenen Maxi-Scootern C 600 Sport und C 650 GT hat man einen Strombrummer gebaut, der theoretisch jegliche Mobilitätsbedürfnisse von Speckgürtelbewohnern übererfüllt: guter Wind- und Wetterschutz, Reichweite von 160 Kilometern, 129 km/h Spitze, ausreichend Stauraum.

Wir besuchen den Speckgürtelfreund unseres Vertrauens, schließen den C evolution in seiner Garage an das ganz normale Stromnetz an, quittieren die angegebene Ladezeit von wenig mehr als einer Stunde bis voll mit einem ›Okay, zwei Kaffee‹ und verschwinden im Haus. Der Speckgürtelfreund wohnt 23 Kilometer von der Stadtgrenze entfernt, unsere Testroute soll bis in die DATUM-Redaktion ziemlich in der Mitte der Stadt führen, und zwar zur Stoßzeit. Dann wieder retour. Der Speckgürtelfreund sagt, dass er zwar Motorrad- und Autofahrer sei, ein Elektroroller aber durchaus interessant wäre für ihn. Photovoltaik aufs Dach, Roller anstecken, gratis fahren. Das Wetter würde ihn nicht schrecken, immerhin habe Mailand mehr Regentage als Wien, und dort würde jeder Mensch von Geistesverstand zehn Monate pro Jahr Roller fahren, statt sich mit den Lemmingen in den Stau zu stellen. Da ist was dran.

Über unserer kleinen Diskussion verdunstete der Inhalt zweier Bialettis, und als wir danach die Garage betraten, föhnte uns der BMW lautstark an. Ich konnte beruhigen: Akkus sind sehr temperatursensibel, auch die neue Generation der hier verbauten Lithium-Ionen-Akkus, dieselben übrigens wie im facegelifteten i3, dem Imageträger von BMW in der E-Mobilität. Darum werden die Akkus über ein Gebläse gekühlt, wenn ihnen warm wird. Der Speckgürtelfreund sagte noch was von seinem ersten Moped, einer Puch DS50, die sei auch gebläsegekühlt gewesen, aber das hörte ich nur halb, weil ich inzwischen meinen Helm aus dem Staufach unter der hinteren Sitzbank aufgesetzt hatte.

Erster Eindruck beim Zurückschieben aus der Garage: Boah, ist das Ding schwer. 275 Kilo fahrfertig, um präzise zu sein. Dafür gibt es anderswo schon einen ausgewachsenen Tourer oder Cruiser. Aus diesem Grund hat der C evolution auch einen Retourgang, den man über einen Knopf am linken Bediensatelliten aktiviert. Kann man, muss man aber nicht. E-Mobility schützt vor Machismo nicht.

Im Eco-Pro-Modus geht es los, maximales Energiesparen, das klingt sehr kompetent. Wann immer man vom Gas geht, fällt der Roller massiv in den Rekuperationsmodus und nimmt jedes Joule, das er bergab aufgabeln kann, mit. Unharmonisch, aber es ist ja für einen guten Zweck. Der Schock dann beim Einfädeln auf die Autobahn: Das Ding beschleunigt nicht über 100 km/h, und von hinten nähert sich bedrohlich schon der Scania. Also mit dem rechten Daumen unter Vollstrom am Modusschalter fummeln – ergonomisch völlig deplatziert, das Ding –, und als der BMW nach einer Gedenksekunde in den Dynamic-Mode schaltet, ist die Situation bereinigt. Mit 129 km/h (und 137 km/h am Tacho) schwimmt man dann gut im Verkehr mit. Dafür reißt es dem Akku Rest­reichweite runter wie wild. Merke: Maximalleistung gilt es bei E-Mobility dringend zu vermeiden. Also bergab in den Sail-Modus, um im Freilauf Gratis­kilometer zu sammeln.

Spätestens in der Stadt hast du den Road-Modus eingelegt, in dem sich der Elektroscooter verhält wie ein benzingetriebener. Um beim Ampelstart verschlafene Motorradfahrer stehenzulassen, reicht das allemal, bloß musst du zuvor erst einmal nach vorne in die Poleposition kommen. Der C evolution macht sich in der Kolonne breit und verhält sich kippelig, Tribut an die kleinen Räder, seine Ausmaße und Masse. Motorräder sind da deutlich wendiger (trotz des genial-riesigen Einschlags des BMW). Wieder einmal fällt der breite Mitteltunnel auf.

Und die Achtlosigkeit vieler Fußgänger: Schreckt die Ohrstoppelfraktion schon der zügige Radfahrer auf, ist er bei E-Scootern endgültig knapp am Herzinfarkt. Doppelt so schnell, dreimal so schwer: Da müssen sich die Sinne vieler erst rekalibrieren.

Mit 67 Prozent Restreichweite parkte ich mich vor der Redaktion ein. Dann passierte das, was immer passiert, nämlich etwas Unvorhergesehenes. Ich musste nach Transdanubien, und zwar ganz weit raus, bis in jene Gegend, wo ich immer Angst habe, von der Weltscheibe zu fallen, wenn ich auch nur einen Schritt weiter in die falsche Richtung mache. Es ging aber alles gut, und über die zäh fließende Tangente gurkte ich danach wieder raus zum Speckgürtelfreund. Restreichweite: 23 Prozent. Er war angetan, bloß der Preis schreckt ihn noch ab: Um den Preis des C evolution bekommt er ein Mittelklasse-Motorrad plus einen Scooter.

Resümee
Technischer Grundwert
Die Fahrleistungen eines 300-ccm-­Scooters im Gewand eines 600-ccm-Scooters mit dem Gewicht eines 1.200-ccm-Cruisers.

Emotionaler Grundwert
Anstecken, und in drei Stunden macht man sich wieder aus dem Staub. Gratis, wenn man es geschickt anstellt.

Technischer Mehrwert
Hat tatsächlich das Potenzial, das Auto in achtzig Prozent aller Fälle ­überflüssig zu machen – selbst ohne Schnellladestation in der Arbeit.

Emotionaler Mehrwert
Gibt es runtergedrosselt auch als B-Schein-taugliches Motorrad mit nominell 15 PS. Damit die Kids gleich zukunftsfit loslegen.