Tomedi und die falschen Heiligen

In Südtrioler Kirchen lagern die Skelette katholischer Märtyrer aus dem antiken Rom. Irene Tomedi restauriert ihre Kleider und lüftet ihre Geheimnisse.

·
Fotgrafie:
Alexander Alber
DATUM Ausgabe Juni 2020

Irene Tomedi, 61 Jahre alt, kinnlanges, blondes Haar, hält den rechten Arm des Skeletts vor ihr auf dem Tisch senkrecht nach oben. Mit der linken Hand schiebt sie ihre Hornbrille ein Stück weiter auf den Nasenrücken, damit sie das verstaubte Gewand besser betrachten kann. Dann greift sie zur Pinzette, um den ersten Faden zu lösen.

Minuten vergehen, bis sich der Faden endlich lockert. Minuten, in denen die leeren Augenhöhlen im Schädel des Skeletts sie bizarr anstarren. Doch Irene Tomedi inspiziert nur das alte Kleidungsstück, das sich in seiner ganzen Verschmutzung, mit dem Staub, den Verkrustungen, den zerfledderten Nähten auf dem weißen Holztisch präsentiert. 

Mit Daumen und Zeigefinger greift sie den Schulterumhang und legt ihn auf dem Tisch ab. Darunter findet sich eine gelb-braune Rüstung. Während ihr Mitarbeiter Claudio Temelin einen Knochen nach dem anderen prüft, zieht Irene Tomedi dem Skelett Schuhe, Unterröcke, Ketten und Ringe aus und be­schriftet sie mit Zetteln, auf denen › links ‹, › rechter Zeigefinger ‹ oder › linker Daumen ‹ steht. Anderthalb Stunden später ist das Skelett nackt. Ohne Kleidung, ohne Schmuck. Die Knochen an den Beinen zeigen zahlreiche Löcher. Sie sehen aus wie Korallensteine.

Buch Icon

Wörter: 1707

Uhr Icon

Lesezeit: ~9 Minuten

Diesen Artikel können Sie um € 1,50 komplett lesen.

Sie möchten die gesamte Ausgabe, in der dieser Artikel erschien, als ePaper* kaufen? Dann klicken Sie bitte auf nebenstehendes Cover!

* via Austria-Kiosk

Feedback

Gerne lesen wir Ihr Feedback und würden Sie bitten uns mitzuteilen, was wir bei der Bezahlfunktion besser machen können.

Tomedi und die falschen Heiligen

Diesen Artikel können Sie um € 1,50 komplett lesen.

Die Bezahlung erfolgt via PayPal.
Nach Bezahlung ist der Artikel 48 Stunden für Sie verfügbar.

Genießen Sie die Vorteile eines DATUM-Printabos
und wählen Sie aus unseren Abo-Angeboten! Und Sie erhalten DATUM zehn Mal im Jahr druckfrisch zugesandt.