Bohren im Idyll

Vor einem Jahr wurde bekannt, dass eine australische Firma im oberösterreichischen Molln Gas suchen will. Seitdem werden in der kleinen Gemeinde die großen Fragen der Energiewende verhandelt.

DATUM Ausgabe März 2024

Im Jaidhaus sind die Wiesen braun, die Stadln einsam und die Hänge steil. Geräusche macht hier nur der Wind. In diesem Talkessel hat die Natur wenige Besucher, Handys haben keinen Empfang. ›Da ist’s in der Nacht einfach finster‹, sagt Christian Hatzenbichler, Gründer der Bürgerinitiative Pro Natur Steyrtal. ›Finster und still.‹ Noch diesen Februar soll sich das radikal ändern.

Hier wird – direkt neben dem Naturschutzgebiet Jaidhaustal – nach Erdgas gebohrt. Die ADX VIE, Tochterfirma eines in Australien börsennotierten ›fossilen Explorationsunternehmens‹, hat sich alle nötigen Bewilligungen geholt. Im Gegensatz zur Mutterfirma, die sich auf das Suchen von fossilen Ressourcen spezialisiert hat, fördert die ADX VIE in Österreich selbst. Sollte sie auf Gas stoßen, bald auch in Molln.

Diese Bombe, die vor etwas mehr als einem Jahr geplatzt ist, hat im Jaidhaustal einen Krater hinterlassen. Seit Ende Jänner ist der Bohrplatz geschottert und umzäunt, mittig ein kleines betoniertes Podest eingelassen. Nur der Bohrturm fehlt noch.

Buch Icon

Wörter: 2320

Uhr Icon

Lesezeit: ~ 13 Minuten

Breitengrade-Newsletter abonnieren und Artikel komplett lesen.

Sie möchten die gesamte Ausgabe, in der dieser Artikel erschien, als ePaper* kaufen? Dann klicken Sie bitte auf nebenstehendes Cover!

* via Austria-Kiosk