Die Sucht

Jeder spürt es, viele begreifen es, kaum einer kann das Smartphone weglegen. Ist es zu spät für den Entzug?

·
Illustration:
Daniel Garcia
DATUM Ausgabe Februar 2018

Wer gibt schon gerne zu, dass er auf den roten Like-Regen hofft. Dass er sehnsüchtig wartet, bis er sich über dem Ego ergießt, sich schmeichelnd anschmiegt. Wer gibt schon gerne zu, dass er dafür anderen bereitwillig Aufmerksamkeit verweigert, Präsenz bei persönlichen Gesprächen, im Café, beim Abendessen oder bei Festen.

Zu Silvester, zum Beispiel. Mein Bier schmeckte abgestanden. Irgendjemand hatte einen Witz gemacht, alle lachten, ich weiß nicht worüber. Wir sind endlich auf der verschneiten Skihütte auf eintausendfünfhundert Höhenmetern, auf der meine Freunde und ich schon immer Neujahr verbringen wollten. Während ich in meiner virtuellen Parallelwelt versunken war, Bilder auf Facebook gepostet, Likes empfangen habe, ist die Party weitergegangen. Ich war da und war nicht da.

Dem Mann, der die ambivalenten Glücksgefühle ermög­licht hat, dem Erfinder des Like-Buttons, geht es mittlerweile ähnlich. ›Die Vorstellung, dass Smartphones unsere Aufmerksamkeitsspanne verringern, finde ich furchteinflößend‹, sagt Justin Rosenstein in einem Video-Tele­fonat. Rosenstein, ein freundlicher Mittdreißiger, Locken­kopf mit Zahnlücke und Bart, lebt in der IT-Hochburg San Francisco. Er programmiert, seit er ein kleiner Bub war, zuerst Computerspiele, später für die größten Technik-­Konzerne der Welt: Google und Facebook.

Buch Icon

Wörter: 3225

Uhr Icon

Lesezeit: ~22 Minuten

Diesen Artikel können Sie um € 2,50 komplett lesen.

Feedback

Gerne lesen wir Ihr Feedback und würden Sie bitten uns mitzuteilen, was wir bei der Bezahlfunktion besser machen können.

Optionen *

Die Sucht

Diesen Artikel können Sie um € 2,50 komplett lesen.

Die Bezahlung erfolgt via PayPal.
Nach Bezahlung ist der Artikel 48 Stunden für Sie verfügbar.

Genießen Sie die Vorteile eines DATUM-Printabos
und wählen Sie aus unseren Abo-Angeboten! Und Sie erhalten DATUM zehn Mal im Jahr druckfrisch zugesandt.